Magnetresonanztomograhpie (MRT) - Sanfter Blick in den Körper

Detaillierte Einblicke

Die Magnetresonanztomographie, kurz MRT ist ein bildgebendes Verfahren, dass der Medizin bereits seit dem Jahre 1984 zur Verfügung steht. Mit ihm lassen sich sehr präzise Schnittbilder durch den menschlichen Körper anfertigen.

Mit diesem Verfahren wird es möglich, Bilder von Organen und Gewebe so detailliert wiederzugeben, dass selbst kleinste Details kontrastreich und differenziert zu erkennen sind.

Hochpräzise ohne Risiko

Zudem ist es möglich, Aufnahmen in jeder gewünschten Ebene des Körpers anfertigen zu lassen, egal ob längs, quer oder schräg.

Das MRT arbeitet hierbei, anders als ein CT (Computertomographie) mit Magnetfeldern und hochfrequenten elektromagnetischen Wellen.

Der Vorteil: Der Patient wird nicht durch Röntgenstrahlen belastet, selbst wenn das MRT wie z. B. bei einer Verlaufskontrolle  wiederholt genutzt wird.

Die Einsatzgebiete

Besonders, wenn für eine Diagnose  eine besonders detaillierte Darstellung benötigt wird, gehört das MRT zu den geeignetsten Verfahren.

Selbst kleinste Veränderungen lassen sich zuverlässig in allen Ebenen des Körpers erfassen und anzeigen.

Die Einsatzgebiete des MRT sind weitreichend und umfassen sämtliche medizinischen Fachbereiche. Untersucht werden können:

  • Organe und Nerven
  • Knochen, Gelenke und Weichteile
  • Wirbelsäule und Bandscheiben
  • Muskeln, Sehnen, Bänder
  • Bauchraum
  • Gefäße
  • Brustdrüse

Angenehm offen

Bei der herkömmlichen Kernspin-Untersuchung wird der Patient liegend in eine geschlossene, enge Röhre gefahren. Dies ist für Menschen mit Klaustrophobie (Angst vor engen, geschlossenen Räumen) nur schwer möglich.

Wir verfügen in unserer Praxis über ein offenes MRT. Somit wird es auch für Menschen mit Platzangst sowie Kindern oder sehr ängstlichen Patienten möglich, eine Untersuchung durchführen zu lassen. Arme und Beine haben Bewegungsfreiheit und auch der Kopf befindet sich bei den meisten Untersuchungen außerhalb des Gerätes.

In unserer Praxis nutzen wir das MRT zur Untersuchung von:

  • Muskeln
  • Gelenken
  • Sehnen
  • Bändern
  • Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Bandscheiben
  • Rückenmark

Patienten mit Herzschrittmachern und metallischen Herzklappen können aufgrund der elektromagnetischen Wellen nicht untersucht werden.

Weitere Fragen zu einer Untersuchung im MRT klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

Sprechen Sie uns an!